Ein Diagnose-Tool für alle

Lernlinie ist das Ergebnis wissenschaftlicher Forschung. Seit über 10 Jahren hilft Lernlinie Lehrkräften, ein individuelles Förderangebot zu realisieren, Kindern in ihren schulischen Lernprozessen und Bildungsinstitutionen, höhere Leistungsniveaus und niedrigere Förderquoten zu erzielen.

Ein Diagnose- und Fördertool für Lehrkräfte

Schule fällt Kindern nicht immer leicht. Deshalb ist eine zielgenaue Unterstützung wichtig. Lernlinie unterstützt darin, Lernprobleme frühzeitig zu erkennen und eine zeitnahe und zielgenaue Förderung zu planen.

Ein Diagnose- und Fördertool für Schüler:innen

Lernlinie ermöglicht einen schnellen und einfachen Überblick über die Kompetenzprofile sowohl einzelner Schüler:innen als auch der gesamten Klasse. Mit wissenschaftlich geprüften Materialien kann adäquat auf individuelle Stärken und Schwächen eingegangen werden.

Ein Diagnose- und Fördertool für Kolleg:innen und Eltern

Im schulischen Alltag ist Einiges los. Oft mangelt es an Zeit und Ruhe, um sich ausführlich über die Entwicklung der Kinder auszutauschen. Mit den erprobten Materialien der Lernlinie können Lern- und Entwicklungsstände übersichtlich dargestellt werden und erleichtern die Kommunikation im Kollegium aber auch mit den Eltern.

Previous slide
Next slide

Oder: Daten als Wegweiser für den Bildungserfolg

Heute werfen wir einen Blick auf die pädagogische Diagnostik und warum sie eine entscheidende Rolle in der Schule spielt.

Falls Sie eher ein auditiver Lerntyp sind: In der Podcast-Reihe des IQ-MV „IQ M-V trifft … – Fortbildung mal anders“ berichtet Dr. habil. Stefan Blumenthal, Gründer der Lernlinie, in der Folge 8 „Vom Wahrnehmen zum Handeln – Pädagogische Diagnostik“ über die Bedeutung der pädagogischen Diagnostik und welche Rolle die Lernlinie in diesem Zusammenhang spielt.

Warum pädagogische Diagnostik?

Das Wort „Diagnostik“ trägt oft eine schwerwiegende Konnotation in sich. Es ruft Gedanken an Krankheiten, Probleme und Schwierigkeiten hervor. Doch warum ist der Begriff in vielen Köpfen mit einer negativen Bedeutung behaftet? Neben der Assoziation mit Krankheit und Problemen, stellt sich Lehrkräften häufig die Frage „Diagnostik? Darf ich das Überhaupt?“.

Es ist wichtig zu erkennen, dass Diagnostik nicht zwangsläufig etwas Schlechtes bedeutet. In vielen Kontexten, besonders in der Bildung, dient sie dazu, individuelle Bedürfnisse zu verstehen und gezielte Unterstützung zu bieten. Pädagogische Diagnostik bezieht sich daher nicht primär auf die förmliche Feststellung von Unterstützungsbedarfen, sondern sie ist darauf ausgerichtet, den individuellen Entwicklungsstand jeder Schülerin und jedes Schülers zu verstehen. So können maßgeschneiderte Lehr- und Lernstrategien entwickelt werden, um ein optimales Lernumfeld zu schaffen.

Pädagogische Diagnostik ist wie der Navigator auf einer Reise zu verstehen. Sie ist Handwerkszeug für alle Lehrkräfte, um zu pädagogischen Entscheidungen zu kommen. Ein bewusstes Umdenken und die klare Kommunikation über den Zweck von Diagnostik können dazu beitragen, die negative Konnotation im Laufe der Zeit zu mildern.

Daten als Entscheidungsgrundlage

Denken Sie an Ihren Fitnessplan: Wie würden Sie Ihre Fortschritte verfolgen? Durch Messungen, Daten und Analyse, richtig? Genau das tut die pädagogische Diagnostik in der Schule. Sie sammelt Informationen über Lernfortschritte, Stärken und Schwächen der Schüler:innen.

Diese Daten dienen als entscheidende Grundlage für Lehrkräfte, um fundierte Entscheidungen über Unterrichtsmethoden, Fördermaßnahmen und individuelle Anpassungen zu treffen. Genau wie bei Ihrem Fitnesstraining ist es wichtig zu wissen, was funktioniert und wo Anpassungen vorgenommen werden müssen.

Persönlicher Fitnessplan vs. Bildungserfolg

Stellen Sie sich vor, Sie hätten einen Fitnessplan, der nicht auf Ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Das Training könnte ineffektiv oder sogar frustrierend sein. Ähnlich ist es mit dem Lernen. Alle Schüler:innen haben unterschiedliche Stärken und Schwächen. Pädagogische Diagnostik sorgt dafür, dass der Bildungsweg so gestaltet wird, dass er den individuellen Bedürfnissen jedes Kindes entspricht.

Die Rolle von Daten in beiden Welten

In Ihrem Fitnessplan vertrauen Sie auf Zahlen wie Gewicht, Herzfrequenz und Fortschrittsmessungen. In der Schule sind es Arbeitsergebnisse, Testergebnisse und Beobachtungen, die die Bildungsdaten ausmachen. Beide Arten von Daten sind Schlüssel zur Erfolgsmessung und zur Identifikation von Bereichen, die besondere Aufmerksamkeit erfordern.

Pädagogische Diagnostik Abschließende Gedanken

Die pädagogische Diagnostik ist wie ein individuell angepasster Trainingsplan für die Schüler:innen. Daten sind die Messinstrumente, die es Lehrer:innen ermöglichen, den besten Weg für jeden Lernenden zu finden. Wenn wir verstehen, dass Bildung genauso persönlich ist wie Fitness, können wir sicherstellen, dass alle Schüler:innen die bestmögliche Unterstützung erhalten.

Übrigens…

Die Lernlinie stellt ein Vielzahl an Instrumente zur pädagogischen Diagnostik bereit. Diese sind gut in den unterrichtlichen Alltag einsetzbar und liefern hochwertige Daten über Entwicklungsverläufe von Schüler:innen. Darüber hiaus bietet die Lernlinie ein große Bandbreite an Materialien und Apps zur spezifischen Förderung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert